Margarethe Hedwig Hülle

* 25.01.1794 in Ovelgömme in Oldenburg
† 01.08.1861 in Varel in Oldenburg

Geboren wurde die spätere Schriftstellerin am 25.01.1794 in Ovelgömme in Oldenburg. Ihr Vater war der Jurist Christian Hoffmeier (1733-1810). Früh zog die Mutter mit ihr in den Harz, wo Hülle aufwuchs.

Im Jahre 1815 heiratete sie den Bremer Gewürzhändler Johann Christian Hülle. Nach der Ehe zog das Paar in die Hansestadt Bremen.

Sie begann um das Jahr 1822 ihre literarische Arbeit mit dem Gedichtband »Erstlinge des Frühlings«.

Als ihr Mann im Jahre 1825 erblindete sicherte Margarethe Hedwig Hülle schließlich auf diese Weise den Lebensunterhalt ihrer Familie. Aus der Ehe stammten die Töchter Marie Elise Christine, die 1819 geboren wurde, und die im Kindesalter verstorbene Sophie Helene.

Sie sorgte mit ihrer freien Nachdichtung von Homers »Odyssee« im Jahre 1826 für großes Aufsehen in der literarischen Welt des Biedermeier. Selbst Johann Wolfgang von Goethe nahm das Werk »Irrfahrten des Odysseus« Anteil. So schrieb er in einen Brief an Ludwig von Knebel:

… wunderliche Übersetzung der Odyssee? Kann man sie auch nicht billigen, so darf man sie auch nicht schelten.

Die literarischen Blätter waren dem Werk nicht so positiv gesonnen. So schrieben die »Blätter für literarische Unterhalten«:

Frau Hedwig Hülle hat sich die größte Freyheit genommen und ihre Odyssee ist so sehr eine deutsche geworden, dass die griechische, wenn man die Namen der Personen und Oerter und das Materielle der Begebenheiten abrechnet, schwer wieder zu erkennen seyn möchte.

Eine weitere Gedichtsammlung unter dem Titel »Herbstrosen« erschien im Jahre 1828. Im Jahre 1830 erschien ihr Liebesroman in Briefform »Seraphine«, der in Bremen und London spielte. Zwischen 1833 und 1837 erschien unter ihrer Leitung die Zeitschrift »Der Bremer Jugendfreund«, die monatlich erschien. Im Jahre 1850 erschien noch eine »Eine Weihnachtsgeschichte« unter dem Pseudonym Ludwig März.

Seit dem Jahre 1845 war sie auch als Lehrerin tätig und im Revolutionsjahr 1848 von Bremen nach Varel, wo sie am 01.08.1861 verstarb.

Werke:

  • Erstlinge des Frühlings, Gedichtband, Bremen 1822.
  • Irrfahrten des Odysseus. Nachdichtung der Odyssee, Bremen 1826.
  • Herbstrosen, Gedichte und Erzählungen, Bremen 1828.
  • Seraphine, Liebesroman in Briefen, 1830.
  • Die Nase, Einakter, aufgeführt im Bremer Stadttheater, Bremen 1830.
  • Poesien, Gedanken und Bilder. Gedichtband, Bremen 1836.
  • Bremisches Album auf das Jahr 1839. Sammlung von Erzählungen, Aufsätzen und Gedichten.

Letzte Änderung der Seite: 28. 12. 2021 - 21:12

Vielen Dank für Dein Feedback

Vielen Dank für Dein Feedback, wir werden dieses nutzen um uns weiterzuentwickeln.