Vortrag über Wilhelm Waiblinger, den ersten Hölderlin-Biographen

Wilhelm Waiblinger (1804-1830) war ein deutscher Schriftsteller und gilt als der erste Biograph Friedrich Hölderlins

Wilhelm Waiblinger (1804-1830)

Wilhelm Waiblinger (1804-1830) war ein hochbegabter, skandalträchtiger Kerl, dessen unangepasstes, ausschweifendes Leben schon mit 25 Jahren im Jahr 1830 in Rom erlosch. Schon vor Beginn seines Studiums im Evangelischen Stift in Tübingen hatte er Kontakt zu Hölderlin im Zimmerschen Turm. Aus vielen Begegnungen mit ihm erwuchs seine Hölderlin-Biografie (1827/28), die erste überhaupt, zwar nicht fehlerfrei, aber lebendig, authentisch und von tiefer Sympathie durchdrungen.

Über fünf Jahre hinweg während seiner Tübinger Zeit besuchte Waiblinger den in seinem Turmzimmer vegetierenden Dichter, der da schon seit anderthalb Jahrzehnten als geistig umnachtet galt und mehr oder weniger entmündigt war. Waiblinger bewunderte Hölderlin, und da er sich selbst als frühreifes Genie stilisierte, kokettierte er auch mit dem Wahn, der den Geniekult begleitete und den Hölderlin gewissermaßen bewahrheitete. Waiblinger spiegelt sich in seinem Idol, doch genau das macht dieses Bildnis so intim und einfühlsam.

Dr. Wolfgang Schöllkopf, landeskirchlicher Beauftragter für württembergische Kirchengeschichte und Privatdozent an der Universität Tübingen, wird dieses Kraftgenie vorstellen.

Veranstaltungsinformation:

»Wilhelm Waiblinger, der erste Biograph Hölderlins« - Vortrag von Wolfgang Schölkopf
Mittwoch, den 21.10.2020 | 19:30 Uhr
Stadtkirche St. Laurentius
Kirchstraße 2 | 72622 Nürtingen

;  +49 7022 503120

buchhandlung@im-roten-haus.de
https://rotes-haus.buchhandlung.de

:  12,00 

Routenplaner zur Veranstaltung:

Google Maps

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig.
Erst wenn Sie hier auf "Aktivieren" klicken, erlauben Sie uns Daten von Dritt-Anbieter-Servern (Google) zu laden.

Aktivieren


Letzte Änderung der Seite: 07. 03. 2021 - 13:03